Das Thema der Videospiele bleibt im allgemeingesellschaftlichen Diskurs meistens eher im Hintergrund – bis eine Gewalttat, zumeist an einer Schule, wieder mit dem Thema in Verbindung gebracht wird. Für viele Eltern ist das Thema jedoch immer brandaktuell: Was sind das für Spiele, die mein Kind spielt? Wächst hier schlimmstenfalls ein zukünftiger Amokläufer heran? Spielt mein Kind zu viel?
Auf der anderen Seite sitzen die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die sich meist in der Thematik von ihren Bezugspersonen überhaupt nicht verstanden fühlen. 

In meiner psychotherapeutischen Tätigkeit als Heilpraktikerin für Psychotherapie arbeite ich oft mit jungen Menschen, die zum Teil exzessiv Videospiele spielen. Manche möchten ihr Spielverhalten verändern, viele auch nicht.
Da ich selbst viel Erfahrung auf dem Gebiet der Spiele habe und viele der Spiele selbst gespielt habe, arbeite ich häufig mit Geschichten oder der Symbolik, die in den Spielen steckt. Dabei kann es darum gehen, die im Spiel gemachten Erfahrungen mit den Alltagserfahrungen zu vergleichen und „Übersetzungsarbeit“ zu leisten, Parallelen und Unterschiede aufzuzeigen, aber auch darum, den Hintergrund des Spielens besser zu verstehen. Bei keinem meiner Patienten habe ich bisher eine „Blutsucht“ oder eine ins Pathologische gesteigerte Lust an Gewalt feststellen können; selbst beim Konsum stark gewalthaltiger Spiele.

Exzessives Spielen / „Videospielsucht“ ist meines Erachtens und meiner Erfahrung nach meist ein Symptom einer anderen Problematik und nicht (in erster Linie) die Ursache. Sich nach und nach dieser Kernthematik zu stellen, die von mangelnder Tagesstruktur, sozialen Ängsten, über Depressionen, Selbstwertthematiken bis hin zu Ablösungs- und Adoleszenzkrisen reichen kann, verstehe ich als Hauptaufgabe in der Anfangsphase einer Therapie mit diesen Menschen. Im Verlauf der Arbeit an der „eigentlichen“ Problematik kann sich auch der Spielkonsum verändern. 

Möchten Sie gerne noch nähere Informationen einholen oder haben Sie Interesse an einem Erstgespräch, kontaktieren Sie mich gerne.